• Katja @ coitoergosum

PODCAST # 5 mit Gabriele Paulsen über Sexualität im Alter & Sexualbegleitung


Haben ältere Menschen noch sexuelle Bedürfnisse? Ja klar, warum nicht?!

Doch warum tun wir dann alle so, als würde ab 60+ nichts mehr gehen unter der Bettdecke (oder auf der Waschmaschine, im Auto, etc.). Klar, Bedürfnisse verändern sich im Laufe des Lebens, aber sollten wir uns alle nicht mal ein bisschen lockerer machen?! Warum nicht einfach mal ein paar Akt-Bilder im Altenheim auslegen oder statt der Pezzi-Ball-Ball-Bewegungsgruppe einen Date-Nachmittag veranstalten. Und für die, die ihre Bedürfnisse gerne auch noch ausleben, gibt es noch die Option der Sexualassistenz. Was genau die macht, wie man sie kontaktiert und wie der Ablauf ist: Darüber spreche ich in Folge 5 meiner Podcast Reihe coitoergosum - Dein Podcast für einen souveränen Umgang mit Sexualität.



Ich spreche dieses Mal ich mit Gabriele Paulsen von nessita Beziehungsgestaltung im Alter über das Thema Sexualbegleitung. Sie selbst vermittelt Sexualbegleiter:innen an Menschen mit Behinderung oder ältere Menschen, die ohne Hilfe keine selbstbestimmte Sexualität mehr führen könn(t)en.

Was genau ist der Unterschiede einer aktiven und passiven Sexualbegleitung?

Und wo liegen einerseits die Grenzen, wo aber auch Herausforderungen? Und auch darüber, was die Pflege und Therapie noch lernen darf im Umgang mit sexuellen Bedürfnissen von älteren Menschen. Insbesondere wenn die nämlich in einem Heim leben, wird ihnen die Sexualität häufig abgesprochen - und schließlich getadelt, sich geekelt oder darüber lustig gemacht. Im schlimmsten Falle Verbote und Regeln aufgestellt - dabei sind es doch gerade die Pflegenden und Therapierenden, die in die Privatsphäre der Bewohner:innen eindringen.


Wie wir alle eine lockere, akzeptierende und auch wertschätzende Haltung für sexuelle Bedürfnisse entwickeln können, verrät Gabriele mir in dem Gespräch genauso wie ein paar sehr unterhaltsame Anekdoten aus ihrem Alltag als Beraterin für Beziehungsgestaltung im Alter. Und ich sag mal: die wöchentlichen Sing - oder Bewegungsgruppe könnte man einfach mal mit Aktbildern oder Heftchen aufpeppen, damit wieder etwas Stimmung in die Bude kommt.


Hört rein, habt Spaß und nehmt hoffentlich viel Input mit: Für einen souveränen Umgang mit Sexualität - coitoergosum.


Vielen herzlichen Dank Gabriele für die zahlreichen Denkanstöße und Deine Arbeit!

Feedback, Fragen & Anregungen: podcast@coitoergosum.de

Beziehungsgestaltung im Alter: www.nessita.de